Kinder an die Waffen: Mach, was wirklich zählt?

Für wie blöd hält eigentlich die Bundesregierung bzw. die Verteidigungsministerin unsere Jugend? Der so genannte „freiwillige Wehrdienst im Heimatschutz“ ist völlig überflüssig und dient in Wirklichkeit dazu, Nachwuchs für die Bundeswehr zu rekrutieren. „Schnupperkurs für die Bundeswehr“ – so Caritas-Präsident Neher – das trifft es wohl eher. Es gibt genug Freiwilligendienste, wo sich junge Menschen für diese Gesellschaft engagieren können. Eine Grundausbildung im Schießen und in Uniform für Minderjährige gehört als Vorbereitung nicht dazu. 1.400 Euro plus freie Fahrt mit der Bahn, das ist mehr als jede/r Bafög-EmpfängerIn, Azubi im Lehrberuf oder Freiwillige in den bestehenden Diensten bekommen. Frau Kramp-Karrenbauer sollte ihre Energie lieber darauf verwenden, die rechtsradikalen Strömungen in der Truppe und die verschwundene Munition aufzuspüren.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.